David Koch - akustische, Jazz- und E-Gitarre

David Koch ist in Heidelberg geboren und aufgewachsen. Sein Musikstudium im Hauptfach Jazzgitarre bei Norbert Scholly und im Nebenfach Klavier bei Jean-Yves Jung absolvierte er an der Hochschule für Musik Mainz und beendete es mit dem Abschluss »Bachelor of Music«. Im Rahmen des Erasmus-Programms machte er einen einjährigen Studienaufenthalt am »Conservatorio G.B. Martini« in Bologna, Italien. Nach dem Abschluss bildete er sich für ein Jahr auf der klassischen Gitarre bei Stefan Hladek, Hauptfachdozent für klassische Gitarre an der Hochschule für Musik Mainz, fort.

Workshops und Masterclasses absolvierte er bei Kurt Rosenwinkel, Aaron Parks, Justin Faulkner, Rainer Böhm, Kalle Kalima, Philip Van Endert, André Nendza sowie am »Conservatorium van Amsterdam« bei Maarten van der Grinten (Gitarre) und Michael Abene (Komposition/Arrangement).

Konzerte und Tourneen führten ihn quer durch Deutschland und in die Schweiz. Er spielte auf großen Festivals wie dem MTV Hiphop OpenMinded Festival 2009 (Mannheim), dem Splash Festival (Leipzig) und dem Folklore im Garten Festival (Wiesbaden) sowie in bekannten Veranstaltungsorten wie dem Stadtgarten Köln oder dem Mojo-Club Hamburg. Außerdem arbeitete er langjährig mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz im »Schellack-Orchester« zusammen. Seine musikalische Schwerpunkte liegen bei akustischem Jazz, Bigband, Funk und Soul, Blues sowie Singer/Songwriter. Im Raum Karlsruhe tritt er regelmäßig mit seinem Jazzduo „David & Pascale“, seiner Jazzcombo, sowie mit der Bigband der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Peter Lehel auf. Neben seiner Tätigkeit als Musiker absolvierte David Koch den Masterstudiengang „Musikjournalismus“ an der Hochschule für Musik Karlsruhe und arbeitet als Musikredakteur bei SWR 2 sowie am Max-Reger-Institut in Karlsruhe.

David verfügt über langjährige Unterrichtserfahrung und unterrichtet alle Altersstufen, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Für ihn steht die Freude am Musizieren im Vordergrund. Dabei ist ihm bewusst, dass dazu auch gute handwerkliche Fähigkeiten gehören. Diese möchte er zunächst dem Schüler oder der Schülerin - auch Anhand von Musikstücken - vermitteln. Das Erlernen der richtigen Grifftechnik, um Akkorde und Melodien zum Klingen zu bringen steht zunächst im Vordergrund. Außerdem verschiedene Anschlagstechniken wie Fingerpicking oder das Spiel mit dem Plektrum. Er legt Wert auf eine fundierte musikalische Ausbildung und deren Übertragung auf die Gitarre. Dazu zählen Akkorde, Rhythmik, Notenlesen, Tonleitern und bei Fortgeschrittenen die Improvisation über Akkordfolgen. Er freut sich über die Eigeninitiative und Kreativität seiner Schüler. Seine Schwerpunkte liegen bei der Jazzgitarre (verschieden Stilistiken: Swing, Bebop, Bossa Nova, Groove-Jazz), bei der Gitarre in der Popmusik (Liedbegleitung, Soli) und in den Stilistiken des Funk, Soul und Blues. Zudem unterrichtet er klassische Gitarre nach bekannter Gitarrenliteratur, in der es zunächst um das Erlernen von Grundlagen bis hin zu einfachen und mittelschweren Stücken geht.